Suchmaßnahme nach Hilferufen im Wald

PolizeiAm Freitagabend gegen 23:30 Uhr wurde die Leitstelle der Polizei in Siegburg über Notruf 110 von einer Zeugin darüber in Kenntnis gesetzt, dass sie in dem nahegelegenen Waldbereich Fahrzeughupen und anschließende Hilferufe gehört hatte. Die sofort in den Einsatzraum entsandte Streifenwagenbesatzung vernahm kurze Zeit später ebenfalls das Hupen. Nach kurzer Orientierung fuhren die Beamten dann über einen aufgeweichten Waldweg in Richtung der Geräuschquelle. Als sie einige hundert Meter in den Wald hinein gefahren waren, sahen sie einen schwach beleuchteten Pkw, der sich augenscheinlich im knöcheltiefen Schlamm festgefahren hatte. Am Fahrzeug befand sich der 72-jährige Fahrzeugführer aus Windeck. Dieser befand sich in einer Notlage und hatte die Hupe des Fahrzeuges betätigt und um Hilfe gerufen, um auf sich aufmerksam zu machen. Da er erheblich unter Alkoholeinwirkung stand, wurde er zur Polizeiwache verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt wurde.

Quelle: presseportal.de

Empfohlene Beiträge:

  1 Kommentar:

  1. Winni
    23. November 2013 um 13:47 Uhr

    Abgesoffen:-)

Schreibe einen Kommentar