Windeck hat gewählt – Ergebnisse Gemeinderats-, Kreistags-, Landtags- und Europawahl 2014

Am heutigen Sonntag gehörte für knapp die Hälfte (ca. 52 %), der wahlberechtigten Windecker, der Gang zur Wahlurne mit zum sonntaglichen Spaziergang. Vier Kreuze galt es zu machen. Eins weniger als in vielen anderen Kommunen, da die Bürgermeisterwahl aufgrund des Rücktritts von Jürgen Funke bereits 2012 stattfand.

Der Trend der SPD Mehrheit spiegelte sich aber auch bei dieser Wahl wieder. Die Sozialdemokraten konnten sich mit 41,62 % 14 Sitze im Gemeinderat sichern. Die Christdemokraten hingegen erhielten 36,67 % und 12 Sitze. Zur Verwunderung vieler gelang es auch einer neuen Partei Einzug in den Gemeinderat zu erhalten. Die Partei “Ab jetzt … Demokratie durch Volksabstimmung – Politik für die Menschen” erhielt 3,19 % und somit 1 Sitz im Windecker Gemeinderat. Der Rest verteilt sich wie folgt: Grüne: 3 Sitze, FDP: 1 Sitz, Linke: 1 Sitz

Bei der Kreistags-, Landtags- und Europawahl gelang es der SPD ebenfalls die Mehrheit zu erlangen. Hier die Ergebnisse der Schnellmeldung im Überblick. Die tatsächlichen Ergebnisse dürften nur minimal von diesen abweichen:

Ratswahl Windeck 2014

Landratswahl Windeck  2014 Kreistagswahl Windeck  2014 Europawahl Windeck  2014

Die detaillierten Ergebnisse können hier eingesehen werden.

Update 22:57 Uhr:
Auch der aktuellen Vorsitzenden der Windecker SPD (Nicole Sander), die in Neunkirchen-Seelscheid für die Bürgermeisterwahl angetreten ist, gelang es zu punkten. Sie lies sich mit 57,17 % als Bürgermeisterin für Neunkirchen-Seelscheid wählen.

Nicole Sander NKS

Empfohlene Beiträge:

  9 Kommentare:

  1. blödi
    25. Mai 2014 um 21:52 Uhr

    Bitte nicht. es kann doch nicht sen das diese Leute unsere Gemeinde kaputt machen.

    • Demokrat
      29. Mai 2014 um 13:25 Uhr

      Die Gemeinde ist hoch verschuldet!
      Arbeitsplätze wurden nicht geschaffen!

      Also, welche Leute haben denn die letzten Jahre die Gemeinde
      kaputt gemacht?

  2. U.Ermert
    27. Mai 2014 um 13:46 Uhr

    @ blödi, sollte das von dir eine Anspielung auf diese Splitterpartei sein die 3,1% geholt hat und sollte die Person in den Gemeinderat einziehen, die sich als Bürgermeister/in 2012 hat aufstellen lassen gibt es auf alle Fälle die nächsten paar Jahre im Gemeinderat was zu lachen. Habe mich selber 2012 in Herchen über soviel politisches Unwissen kaum halten können vor lachen.

    • Demokrat
      29. Mai 2014 um 13:43 Uhr

      Hallo, U.Ermert,

      also erstmal gratuliere ich Herrn Klaus Müller
      von der Partei “Volksabstimmung” zu seinem
      Wahlerfolg.
      Vor lauter lachen haben Sie wohl übersehen,
      dass Herr Klaus Müller sich in 2012 gar nicht
      als Bürgermeisterkandidat beworben hat.

      • U.Ermert
        29. Mai 2014 um 19:30 Uhr

        @ Demokrat. Gut es war nicht Klaus Müller. Es war aber jemand mit dem Namen Müller, mit der selben Adresse in Altwindeck. Ich frage mich wie sich jemand als Demokrat bezeichnet und einer Partei gratuliert die dem rechten Spektrum zugeordnet wird.

        • U. Ermert
          29. Mai 2014 um 20:07 Uhr

          Sorry, muss mich berichtigen, Altwindeck stimmt nicht. Werde mir in der nächsten Ratssitzung eh ein Bild über die aktuelle Zusammensetzung machen. Was die Vorwürfe oben betreffen lieber Demokrat, so muss ich sagen das in den vergangenen Jahren in Windeck sehr viel passiert ist.
          Unsere Gemeinde muss halt gesetzlichen Vorgaben folgen, das diese sehr teuer sind ist leider unumgänglich, gleichzeitig werden immer mehr Kosten vom Bund oder Land auf die Kommunen übertragen, aber unsere Gemeindepolitiker stehen leider ganz unten auf der Leiter und können nur die entsprechenden Petitionen verfassen. Es ist aber verkehrt alles direkt kaputt zu reden, denn besser machen es dieser ewig gestrigen auch nicht. Windeck ist Bunt und nicht Braun.

  3. R. Stüber
    29. Mai 2014 um 14:00 Uhr

    Da haben wohl einige aus Protest gewählt

  4. Demokrat
    30. Mai 2014 um 11:13 Uhr

    Hallo, U.Emert,

    zu den Demokraten gehören Sie offensichtlich nicht,
    da Sie andere Meinungen nicht gelten lassen wollen.

    Volksabstimmung ist für mich Demokratie.
    Sie jedoch fürchten offensichtlich Volksabstimmungen wie der Teufel das Weihwasser.
    Wenn Ihnen die Sachargumente ausgehen, greifen Sie in die
    Mottenkiste und auf Klischees zurück, die 80 Jahre alt und
    Vergangenheit sind.

    • U.Ermert
      30. Mai 2014 um 13:24 Uhr

      @ Demokrat, das hat mit Klischees nichts zu tun. Diese Partei ist für mich eine Anti Europa Partei mit einem Wahlprogramm welches nicht der Zeit entspricht. Ich frage mich wie die gewisse Forderungen gegenfinanzieren wollen. Ich bin sicher mehr Demokrat als Sie, der sich noch nicht mal traut mit seinem Namen hier zu schreiben, aber solche Leute die alles schlecht reden haben wir leider zu viele und deshalb wird es in Windeck nicht vorwärts gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.