Kanonen auf feste Füße gestellt

In einem Arbeitseinsatz des Bürger- und Verschönerungsvereins Herchen am Samstag wurden die beiden „Kölner Kanonen“ in Herchen wieder auf feste Füße gestellt. Die dazu notwendigen Ständer hatte die Firma Maschinenbau Feld aus Eitorf eigens für diesen Zweck angefertigt und dem Verein geschenkt. Damit konnte die Stabilität der Kanonen an ihrem Standplatz an der Siegtalstraße vorerst gesichert werden.
Darüber hinaus pflegten die knapp zehn ehrenamtlichen Helfer die Anlage rund um den Standplatz, schnitten Bäume und Sträucher zurück und jäteten Unkraut zwischen den Pflastersteinen und auf der Treppe.

Foto: Dr. Wolf-Rüdiger Weisbach

Die historischen Kanonen, die im 19. Jahrhundert in Lüttich hergestellt und im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 eingesetzt wurden, standen bis zum Ende des 1. Weltkrieges auf dem Kölner Heumarkt, bevor sie nach Herchen kamen. 1972 nahm der Verschönerungsverein Herchen erste Restaurierungsarbeiten vor. Wegen Baufälligkeit der Räder erfolgte ab Mai 1999 eine umfassende und aufwändige Restauration der Kanonen. Seit Beginn der 2000er Jahre befinden sich die Kanonen wieder auf dem durch die Gemeinde Windeck gestalteten Stellplatz. Um die Kanonen als historische Zeugnisse vor Wetterunbilden zu schützen, ließ der BVV 2002 eine Überdachung errichten. Heute führt der Künstlerweg, ein rund 6 Kilometer langer Wander-Erlebnisweg, direkt an den Kanonen vorbei.

Der BVV Herchen bedankt sich herzlich bei der Firma Maschinenbau Feld sowie bei allen ehrenamtlichen Helfern für den gelungenen Einsatz!

(Text: BVV Herchen)

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar