Landesweite Großrazzia gegen Autoschieber: Leuscheid im Visier der Ermittler

Leuscheid – Über 300 Polizistinnen und Polizisten haben heute Morgen (21. September 2020) zahlreiche Objekte in NRW und dem benachbarten Rheinland-Pfalz durchsucht und Haftbefehle vollstreckt. Hintergrund der Ermittlungen ist eine Serie von gewerbsmäßig organisierten Autodiebstählen, deren Tatorte sich überwiegend in NRW und Rheinland-Pfalz befinden.

Die Polizei im Oberbergischen Kreis, die die Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Bonn geführt hat, legt den Tatverdächtigen allein im Oberbergischen Kreis über 20 Autodiebstähle zur Last. Die gestohlenen Wagen wurden nach bisherigen Erkenntnissen anschließend in Einzelteile zerlegt und verkauft.

Die Durchsuchungen, die in den frühen Morgenstunden begonnen haben und zum Teil noch andauern, erstreckten sich auf Objekte im Oberbergischen Kreis, Windeck-Leuscheid, Bielefeld, Essen, Dorsten, Düsseldorf sowie auf ein Firmengelände in Rheinland-Pfalz.

Nach ersten Ergebnissen sind von der Polizei eine Reihe von gestohlenen Fahrzeugteilen aufgefunden und sichergestellt worden. Allein in der Halle, die der Tätergruppe nach bisherigen Kenntnissen zum Zerlegen der gestohlenen Autos diente, fanden die Einsatzkräfte etwa 20 Motoren, bei denen es sich vermutlich um Diebesgut handelt.

Daneben hat die Polizei insgesamt acht Personen festgenommen, gegen die zum Teil im Vorfeld Haftbefehle erwirkt worden waren.

Weitergehende Informationen zu dem Strafverfahren können zurzeit noch nicht veröffentlicht werden, da zunächst die Auswertung der sich aus den heutigen Maßnahmen ergebenden Erkenntnisse erfolgen muss.

Quelle: presseportal.de

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar