Stark aufgetischt: Sara Daugs aus Windeck „erkocht“ den ersten Platz

Windecker Kochauszubildende gewinnt Dehoga-Regionalmeisterschaft

Ein erfolgreiches Team, Sara Daugs und Uwe Steiniger

Ein erfolgreiches Team, Sara Daugs und Uwe Steiniger

Windeck/Betzdorf – Wie jedes Jahr bietet der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) den Auszubildenden im 3. Lehrjahr die Teilnahme an Regionalmeisterschaften an. Hierzu melden sich die angehenden Restaurant- und Hotelfachleute, Köchinnen sowie Köche, die ihr bisher erlerntes Können rund um Töpfe und Tafel unter Beweis stellen wollen. In einem „strammen Wettbewerbs-Modus“ heißt es zunächst, sich kniffligen Fachfragen zu stellen: Mathematik, Waren- und Menükunde. Der Service widmet sich anschließend der Tafel, Blumenbouquets werden gesteckt, Weingläser den Gängen entsprechend eingedeckt, Stoffservietten kunstvoll gebrochen, Moltons und Tischtuch akkurat aufgelegt.

In der Küche geht es derweil „heiß her“, ein anspruchsvolles Drei-Gang-Menü muss unter Berücksichtigung von diversen Vorgaben und einem Warenkorb in wenigen Stunden zubereitet werden. Punkt 18.30 Uhr heißt es: „anrichten!“. So ging es am 31. Januar dann auch im Breidenbacher Hof, in Betzdorf zu, wo der Regionalwettbewerb Westerwald ausgetragen wurde.

15 Auszubildende aus dem Hotel- und Gaststättengewerbe, die aus ganz Rheinland-Pfalz in den Westerwald reisten, stellten sich der großen Herausforderung. In der Küche stand dabei auch Sara Daugs aus Windeck-Obernau am Herd, die bei Uwe Steiniger im benachbarten Etzbach das Kochhandwerk erlernt. Während sich ab 18 Uhr der Saal mit Ausbildern, Berufsschuldirektoren, Sponsoren und politischer Prominenz füllte, wurde in der Küche noch einmal alles abgeschmeckt und auf den Punkt gebracht.

Sara Daugs hatte hierfür eine zweifarbige Suppe von der Paprika mit Lachsforellentartar, Limetten-Schöpfrahm und Dinkelbrötchen als ersten Gang kreiert. Ihr Hauptgang bestand aus einer Galantine von der Poularde auf Rotwein-Jus, bunten Gemüsepäckchen und Herzoginnenkartoffeln. Als Dessert servierte Sara ein Grieß-Nougat-Soufflé auf confierter Blutorange. Ob Küche oder Service, alle Teilnehmer zeigten sich von ihrer besten Seite und machten es der Jury somit alles andere als einfach. Es wurde top serviert, ein- und nachgeschenkt. Alle Teller waren sauber und ansehnlich angerichtet, dabei geschmacklich auf hohem Niveau.

Die Windecker Nachwuchsköchin überzeugte mit gut organisiertem Arbeitsablauf und anspruchsvollen, sehr schmackhaften Komponenten. Sie hat dabei alles umsetzen können, was sie mit ihrem Ausbilder Uwe Steiniger geplant und geübt hat. Michael Lieber, Landrat in Altenkirchen, gratulierte der glücklichen Gewinnerin und freute sich bei allem Respekt für die Leistung jedes Einzelnen, dass der „begehrte Pokal“ in diesem Jahr an der Sieg bleibt. Für Sara Daugs und Uwe Steiniger heißt es jetzt, sich auf die Landesmeisterschaften vorzubereiten. Michael Helling, Dehoga-Fachgruppenleiter Jugend und Ausbildung, sieht auch dort Chancen für das Obernauer Küchentalent, „Es gilt aber das Ganze noch einmal zu toppen, denn hier kochen nur die Erstplatzierten“.

 

 

Empfohlene Beiträge:

  1 Kommentar:

  1. wowedv
    9. Februar 2016 um 22:04 Uhr

    Super,
    ich durfte die Kochkünste vergangenes anlässlich einer Hochzeit erfahren. Sehr empfehlenswert!

Schreibe einen Kommentar